... unsere Kompetenz.

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 100.000 Menschen als vermisst gemeldet!

Viele von ihnen haben sich verlaufen, hatten einen Unfall, bekamen beim Waldspaziergang gesundheitliche Probleme. Es sind oft alte Menschen und sehr viele Kinder (etwa 40.000!) und die meisten haben eines gemeinsam: Sie befinden sich unter Umständen in einer lebensbedrohlichen Situation, aus welcher sie selbst keinen Ausweg finden können.

Wenn Menschen unter Trümmern begraben sind, ist ebenfalls höchste Eile geboten. Die Suchleistung, welche ein ausgebildeter Rettungshund mit seiner Nase vollbringen kann, ist manchen technischen Mitteln weit überlegen bzw. ergänzt deren Einsatz optimal.

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen die Arbeit des Bundesverbandes und der Staffeln vor. Ob Ihr Interesse rein privater Natur ist oder Sie sich als Anforderer informieren möchten, für Rückfragen oder weitergehende Auskünfte stehen Ihnen unsere Ansprechpartner gerne zur Verfügung.
Quelle: [brh.info]

... Rettungshunden

Sie werden in Deutschland zum größten Teil in der Fläche eingesetzt.


Gesucht werden nach:  Schockopfern nach Unglücksfällen, Suizidgefährdeten Personen, Vermissten Kindern, Geistig Verwirrten u.a.

In der Fläche werden die Flächensuchhunde und die Mantrailinghunde für die Suche der vermissten Personen eingesetzt.

Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Trümmersuche. Trümmer entstehen z.B. nach dem Einsturz von Gebäuden durch Erdbeben, Gasexplosionen, bei Unglücksfällen in Tunneln oder Stollen oder z.B. bei Flugzeugabstürzen oder Eisenbahnunglücken.